Tirpitz Bunkermuseum

Spitzenmuseum bei Blåvand


Tirpitzvej 1
6857 Blåvand
https://vardemuseerne.dk/de/museum/tirpitz-de
vam@vardemuseum.dk


Ganz in der Nähe von Blåvand befindet sich die alte Tirpitz Stellung aus dem 2.Weltkrieg (die übrigens vor Ende des Krieges nicht mehr fertiggestellt wurde).

Aus denen als große Kanonenstellung geplanten zwei Bunkern ist ein Museum der Spitzenklasse entstanden – architektonisch, konzeptionell, informativ und multimedial ist hier eines der für mich interessantesten und sehenswertesten Museen geschaffen worden.

Verschiedene und wechselnde Ausstellungen ergänzen den begehbaren Bunker, der eine Einblick in diese mächtigen, offenbar unzerstörbaren Betondenkmäler des Atlantikwalls erlaubt, ein Einblick in eine düstere Zeit.

In der modernen Beton-Stahl-Glasarchitektur daneben ist die Dauerausstellung „Eine Armee aus Beton“ zu finden, in der viele perfekt – teilweise multimedial – dargestellte und interessant aufbereitete Berichte aus der Zeit des zweiten Weltkriegs zu finden sind, die einen unpolarisierten Einblick in Zeit und deren Menschen – beider Seiten – und aller Facetten vermittelt.

Nicht nur Kriegs-bezogene Ausstellungen finden sich, sondern z.B. auch viel Wissenswertes über Bernstein, die Westküste un deren Historie an sich (hier bitte unbedingt auch die Multivision abwarten, die bei sich schließenden Rollos gezeigt wird – genial) oder wie erwähnt wechselnde weitere Attraktionen.

In beiden Bereichen findet ein beim Eingang ausgehändigter Audioguide Verwendung, mit dem an verschiedensten Stationen Hörinfos zur Verfügung stehen und das Visuelle und Textuelle perfekt ergänzen – man kann das Museum also in der eigenen Geschwindigkeit, Reihenfolge und den eigenen Interessen entsprechend erfahren.

Im Eingangsbereich befindet sind ein Cafè/Restaurant – man kann innen sitzen mit Blick auf die Ausstellung „Eine Armee aus Beton“ darunter – im Sommer ist es aber viel charmanter im Innenhof der beeindruckenden Architektur außen zu essen. Die angebotenen Speisen sind frisch und empfehlenswert – auch Kaffee und Kuchen sind zu finden.

Natürlich fehlt auch ein Museumsshop nicht – unter anderem mit interessanten Büchern über die Ausstellungen.

Zuletzt bitte nicht vergessen – so es das Wetter zulässt – außen herumzulaufen. Auf den Hauptbau führt ein Weg mit Blick auf die Umgebung und den Bunker. Das Dach ist mit Strandhafer bepflanzt

Noch ein Hinweis für Hundebesitzer: Die Vierbeiner sind im Museum nicht erlaubt, falls das Wetter ein Verweilen im Auto nicht zulässt gibt es Hundeboxen beim Museum. Viellicht ist ein Besuch an einem kühlen Tag aber die bessere Wahl – man kann jederzeit mal nach dem Hund auf dem Parkplatz sehen und wieder ins Museum zurück. Im Außenbereich / Innenhof darf der Hund natürlich mit.



Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.